Sorgeerklärung (Sorgerechtserklärung) und Vaterschaftsanerkennung

Sorgebescheinigung für Sorgerecht vob unverheirateten Vater
Familienrecht

Sorgerechtserklärung (Sorgeerklärung) und Vaterschaftsanerkennung

Die Sorgeerklärung (Sorgerechtsbescheinigung) wird auch häufig Sorgerechtserklärung genannt. Sie ist für Unverheiratete eigentlich unverzichtbar, denn Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung sind zwei verschiedene Dinge.

Durch die Vaterschaftsanerkennung besteht die Möglichkeit, dass das Kind den Namen des Vaters trägt. Das kann eventuell interessant sein, wenn man in Zukunft heiraten möchte.

Als Mann übernimmt man mit der Vaterschaftsanerkennung neben der schon vorher vorhandenen moralischen Pflicht, auch die gesetzliche Unterhaltspflicht für Mutter und Kind. Man hat aber sonst kaum Möglichkeiten der Einflussnahme.

Da viele Väter aber heute auch an der Erziehung und Entwicklung teilhaben wollen oder sich vielleicht auch ein  Mitspracherecht am Wohnort  des Kindes wünschen, ist nach meiner Ansicht auch eine Sorgeerklärung nötig.

 

Sorgerechtserklärung und Heirat

Lediglich bei einer schon geplanten Heirat, zeitnah nach der Geburt, kann eventuell darauf verzichtet werden. Denn mit der Heirat geht das Sorgerecht auf beide Elternteile über.

 

Wann und wo kann die Sorgerechtserklärung abgegeben werden?

Die Sorgeerklärung kann schon vor Geburt abgegeben werden. Solange dies nicht geschehen ist liegt das Sorgerecht ausschließlich bei der Mutter des Kindes. Sowohl eine kostenpflichtige Beurkundung beim Notar als auch eine Beurkundung beim örtlichen Jugendamt ist möglich. Hier hilft es durch einen kurzen Anruf zu klären, ob man einen Termin beim Jugendamt benötigt oder ob man einfach vorbei kommen kann.

Die Notwendigkeit einer Sorgerechtsbescheinigung sollten unverheiratete Väter nicht unterschätzen. Wichtige Einflußnahmemöglichkeiten auf die Entwicklung, oder z.B. auch den Wohnort  des Kindes, stehen direkt mit dem Sorgerecht im Zusammenhang. Auch wäre z.B. der tragische Fall denkbar, dass die Mutter stirbt. Dann müsste man sich als unverheirateter Vater das Sorgerecht eventuell erst vor Gericht erstreiten.

Sorgeerklärung Sorgerechtserklärung und Vaterschaftsanerkennung
Familienrecht

Um sicherzustellen, dass man sich an einer guten Entwicklung des Kindes beteiligen kann ist ein gemeinsames Sorgerecht ein wichtiger Baustein.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen